Bezahltes Auslandspraktikum vs. Stipendium für das Auslandspraktikum

Ein bezahltes Auslandspraktikum ist für viele Reisende der Jackpot.

Die meisten Praktika – auch häufig im Inland – werden gar nicht oder nur gering entlohnt. Meist erhält der Praktikant eine Aufwandsentschädigung, eine Art Taschengeld. Besonders beim Auslandspraktikum sind viele junge Menschen auf eine Bezahlung angewiesen, da zu den alltäglichen Lebenshaltungskosten die häufig der teuren Reisekosten sowie die Unterbringung hinzukommen. Muss dies aus eigener Tasche finanziert werden, scheitern sicher einige Vorhaben im Ausland zu arbeiten an den finanziellen Mitteln.

Es gibt jedoch auch die Möglichkeit ein bezahltes Auslandspraktikum zu bekommen. Dies ist aber nur in Ländern möglich, wo dies aufgrund der Visa-Bestimmungen möglich ist. Denn wer Geld für seine Arbeitskraft erhält, benötigt ein Visum, welches dies erlaubt. Ein Touristenvisum schließt in der Regel die bezahlte Arbeit aus. Informationen zu den jeweiligen Bestimmungen in einem Land erhält man bspw. beim Auswärtigen Amt.

Neben der rechtlichen Hürde müssen sich dann Unternehmen finden lassen, die dem Praktikanten ein Gehalt bezahlen. Es gibt Agenturen, die ein bezahltes Auslandspraktikum vermitteln. Dafür fallen aber dann meistens wiederum Gebühren für die Vermittlung an. Will man sich selbst um ein bezahltes Auslandspraktikum kümmern, ist Eigeninitiative und Kreativität gefragt!

Stipendium für das Auslandspraktikum

Eine weitere Möglichkeit das Auslandspraktikum finanziert zu bekommen, ist über ein Stipendium. Es gibt Stiftungen, die vor allem Studenten mit Stipendien für ein Praktikum im Ausland fördern. In diesem Fall bekommt man die Reisekosten bezahlt und teilweise ein Taschengeld für die Ausgaben vor Ort. In solchen Fällen werden oftmals hohe Voraussetzungen gefordert. Über den Deutschen Akademischen Austausch Dienst (DAAD) kann man Stipendien für Auslandsaufenthalte finden. Die Bewerbungsvoraussetzungen werden hier ausführlich aufgelistet.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Es ist in der Tat schwer, als junger Mensch, der vielleicht gerade aus der Schule kommt oder im Studium steckt, so ein Auslandsaufenthalt zu organisieren. Jedoch ist es ganz und gar nicht unmöglich. Manchmal weiß man über viele Angebote gar nichts! Wer sich für Freiwilligendienste im Ausland aller Art interessiert, der kann sich ja mal unter http://www.welt-sicht.org informieren!:)Dort gibt es auch umfangreiche Tipps und Infos über geförderte Aufenthalte.

    Viele liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.