Ein Tag im Leben eines Volunteers, Teil 3

Ein  Tag im Leben eines Volunteers – Heute: Ein Unterrichtstag in Südafrika

Beim heutigen Tag im Leben eines Volunteers geht es in die Schule. Bevor ich meine erste eigene Unterrichtsstunde abgehalten habe, wurde ich erst vom Team gebrieft. Mir wurde erklärt, wie das Schulsystem in Südafrika funktioniert, vor allem in den ländlichen Gegenden und den sogenannten >rural schools< und wie der Unterricht abläuft. Man sollte sich dabei vor Augen halten, dass viele der Kids, vor allem die Jüngeren, kaum ein Wort Englisch verstehen oder sprechen. Wie dann der Unterricht funktionieren sollte war mir bis dahin noch ein Rätsel.

Schulkinder

Pünktlich zu Unterrichstbeginn wurden wir Volunteers zu den entsprechenden Schulen gebracht und verteilten uns immer mit zwei Volunteers auf die Klassenzimmer. Wir unterrichteten Computer Skills, also die einfachsten und grundlegendsten Dinge am Computer. Durch Spenden konnte ein richtiges Computer Lab eingerichtet werden. Ich war schon sehr aufgeregt, als die Kids das Klassenzimmer stürmten und mich mit ihren großen Augen ansahen. Zunächst war ich nur Hilfslehrerin, um mir einen ersten Eindruck zu verschaffen, wie hier unterrichtet wird. Da, wie gesagt viele Kids kaum Englisch können, muss mit Hand und Fuß, Zeichensprache und manchmal sogar mit Dolmetschern gearbeitet werden. Eine einheimische Lehrerin unterstützt dabei und übersetzt, wenn die Volunteers gar nicht weiter kommen.

Die Kids sind wirklich toll, sie sind interessiert und freuen sich so darüber, dass ihnen etwas beigebracht wird. Sie lernen schnell und sind wissbegierig und so fällt es wirklich leicht, sich vor die Klasse zu stellen und ihnen auch ohne Vorkenntnisse als Lehrer etwas beizubringen.

An einem Unterrichtstag werden unterschiedliche Klassenstufen unterrichtet. Ein Klassenordner hilft den Volunteers dabei zu notieren, was in der Stunde unterrichtet wurde, um dann beim nächsten Mal dort wieder aufzubauen. Den Lehrplan entwickeln die Volunteers gemeinsam mit dem ganzen Team. Als Volunteer ist man also richtig mit dabei und kann sich für die Bildung der Kids in Südafrika aktiv engagieren.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.