Erfahrungsbericht Fernbus in Deutschland

Die Transportvariante Fernbus erobert seit Anfang 2013 den deutschen Markt.

Der Fernbus in Deutschland stellt eine Alternative zu Bahn und Flugzeug als weiteres öffentliches Verkehrsmittel dar. Jetzt haben wir es selbst getestet – auf einer privaten Reise und schreiben nun unseren Erfahrungsbericht Fernbus in Deutschland.

Zur Information: Die Reise war privat und wurde relativ spontan gebucht. Vorlaufzeit: 3 Tage. Wir haben unterschiedliche Verkehrsmittel für eine Reise von Köln nach München miteinander verglichen. Zur Auswahl standen Flugzeug, Bahn und Fernbus. Wir haben Zeit und Kosten gegengerechnet und uns letztendlich für den Fernbus zugunsten des günstigeren Preises trotz längerer Fahrtdauer entschieden. Der gewählte Fernbus-Anbieter hatte für genau diese Strecke das für uns beste Preis-Leistungs-Verhältnis – der Bericht ist keinerlei Aussage darüber, dass dieser Fernbus besser oder schlechter ist als andere Fernbusse.

Unser Erfahrungsbericht Fernbus in Deutschland: ADAC Postbus

ADAC PostbusDie Buchung ging sichtlich einfach – es war keine Registrierung notwendig und es reichte neben den Reisedaten die einfache Eingabe von Name, Vorname und Kontaktdaten. Das Ticket muss ausgedruckt werden – ein Drucker ist daher notwendig! In der Bestätigungsmail wurde darauf hingewiesen, dass man 15 Minuten vor Abfahrt an der Haltestelle sein sollte. Einziges Manko hier: Die Beschreibung der Haltestelle ist etwas dürftig – insbesondere für nicht ortskundige Fahrgäste könnte das etwas schwierig sein.

Der Bus kam mit wenigen Minuten Verspätung an. Zuvor erkundigte sich ein Mitarbeiter des Unternehmens nach dem Fahrtziel. Man hatte das Gefühl, dass sich die Mitarbeiter um die Fahrgäste gut kümmern! Der Bus selber war komfortabel, auch wenn die Sitze relativ eng waren. Dafür war die Beinfreiheit absolut ausreichend – auch für große Personen! Im Gepäckraum stand sehr viel Platz für viele große Koffer und Taschen zur Verfügung.

Was mir persönlich besonders gut gefallen hat: Aufgrund der langen Fahrtzeit von fast acht Stunden war ich sehr froh darüber, dass über die gesamte Fahrtstrecke kostenloses WLAN zur Verfügung stand. Mit eigenem Laptop oder Tablet kann man bequem surfen.

Weiterer Pluspunkt: das Media-Center. Während der Fahrt kann man kostenlos (relativ) aktuelle Blockbuster ansehen, Musik oder Hörspiele hören. Das erinnert stark an In-Flight-Entertainment bei Langstreckenflügen! Und so verging die Zeit sehr schnell.

An den Haltestellen (bei dieser Fahrt waren es nur zwei Stopps) konnte man den Bus verlassen und im nahegelegenen Bahnhof bzw. Flughafen Snacks erwerben. Snacks und Getränke waren aber auch direkt im Bus erhältlich. Weitere Pausen gab es nicht – für das dringende Bedürfnis stand aber eine Bordtoilette zur Verfügung (die ebenfalls Flugzeug-Charakter hat).

Die Busfahrer (auf der Strecke wurde der Fahrer zweimal gewechselt)  haben die Fahrgäste freundlich begrüßt und auf die Anschnallpflicht in Fernbussen hingewiesen.

Fazit: Die doch sehr lange Strecke war sehr kurzweilig durch Media-Center und kostenfreies WLAN. Man konnte die Zeit gut nutzen, um zu arbeiten oder sich einfach die Zeit mit einem Film oder Musik zu vertreiben. Hat man genügend Zeit, um von A nach B zu kommen, ist der Fernbus in Deutschland eine ernstzunehmende, weil preisgünstige Alternative.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.