Fischstäbchen selber machen

Fischstäbchen selber machen ist cool und das Endprodukt geschmacklich viel interessanter als die Dinger aus dem Supermarkt.

Wie ihr anhand der Infografik sehen könnt, werden in Deutschland rund 60.000 Tonnen Fischstäbchen im Jahr verkauft. Die verwendeten Fischarten der industriell gefertigten Fischstäbchen sind zumeist Köhler und Pollack, hierzulande besser unter den wohklingenderen Namen Seelachs und Alaska-Seelachs bekannt. Vereinzelt wird aber auch Pangasius verarbeitet. Vom Kauf dieses Produkts ist grundsätzlich dringend abzuraten.

Statistik: Absatz von Fischstäbchen in Deutschland in den Jahren 2008 bis 2012 (in Tonnen) | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Fischstäbchen selber machen – Warum nicht mal mit Süßwasserfisch?

Wir Angler sind in der glücklichen Lage, uns das hochwertige Lebensmittel Fisch jederzeit ultrafrisch besorgen zu können (so Petrus mitspielt!). Da bietet es sich natürlich an, ein wenig zu experimentieren. Vor allem grätenarme Fische, wie Barsch, Zander, Forelle, Plattfisch, Wels oder Grundel 8-) sind bestens zur Herstellung von Fischstäbchen geeignet. Auch aus dem Hecht lassen sich mit ein wenig mehr Aufwand hervorragende Filets herausschneiden.

Sollten hier Nichtangler mitlesen, so müssen diese natürlich nicht auf die eigene Herstellung von Fischstäbchen verzichten. Beim Fischfachverkäufer um die Ecke findet ihr die gewünschte Fischart.

Im folgenden, bunten Video könnt ihr euch entsprechende Anregungen zur Zubereitung von selbstgemachten Fischstäbchen holen. Viel Spaß, gutes Gelingen und Mahlzeit!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.