Freiwilligenarbeit Asien: Helfen und Abenteuer erleben

Asien ist mit 44,4 Millionen Quadratkilometern flächenmäßig der größte Kontinent und beherbergt 60 Prozent der Weltbevölkerung.

Wer hier Freiwilligenarbeit leisten möchte, hat eine riesige Auswahl an Ländern und Projekten, da fällt die Auswahl schwer. Eine Option ist die Kombination aus Freiwilligenarbeit, Kulturerfahrung und Reisen, welche die Bonner Austauschorganisation Stepin anbietet. Hierbei ist es möglich, verschiedene Abenteuer-, Erholungs- und Freiwilligenprojekte in sechs asiatischen Ländern frei zu kombinieren. Die Arbeit als Volunteer ist bereits ab einer Dauer von einer Woche möglich.

Baustein Freiwilligenarbeit

Von sozialen Projekten über Umwelt- und Naturschutz bis hin zu der Arbeit im Gesundheitswesen ist in Asien alles möglich. Besonders abwechslungsreiche Projekte gibt es beispielsweise in Thailand. An einer Schule oder in einem Waisenhaus Englisch unterrichten, Lehmhütten bauen beim Projekt „Clay House“ oder in Wang Thong Elefanten pflegen. Auch in Kambodscha wird die Unterstützung von freiwilligen Helfern benötigt, wer eine medizinische Ausbildung hat, kann hier unter anderem im Krankenhaus bei den täglichen Aufgaben helfen. Ein besonderes Erlebnis in China ist das Panda-Programm. Durch die Fütterung und Instandhaltung des Geheges können Volunteers aktiv zum Erhalt der bedrohten Tiere beitragen. In Nepal können freiwillige Helfer zum Beispiel in einem buddhistischen Kloster Englisch unterrichten und dabei die buddhistische Religion und Kultur kennenlernen. Weitere Projekte gibt es auch in Sri Lanka und Indien.

Baustein Abenteuer und Erholung

Dieser Baustein bietet die Möglichkeit nach oder vor der Freiwilligenarbeit, Land, Leute und Kultur noch näher kennenzulernen. In Thailand können Volunteers eine der ältesten Kampfsportarten der Welt ausprobieren: Thaiboxen. Für Naturfans bietet sich Trekking an. Tiger, Leoparden, Elefanten, aber auch den Dschungel mit seinen kleinen Bergdörfern kann man dabei entdecken. Ebenso ist Trekking in Nepal ein echtes Highlight, beim Everest Camp Trek erklimmt man zwar nicht ganz den Gipfel des höchsten Berges der Welt, aber traumhafte Ausblicke gibt es auf der zweiwöchigen Wanderung trotzdem. Eine besonders spannende Kombination ist auch in Sri Lanka möglich, nämlich der Baustein „Trekking und Tempel“. In der ersten Woche steht Wandern in den Bergen von Nuwara Eilya auf dem Programm, in der zweiten Woche lebt man in einem Tempel, nimmt an Zeremonien teil und versucht sich in Meditation. Wer lieber entspannen möchte, kann sich auch für eine Strandwoche in Indien entscheiden. Hier sieht man bei einer Bootstour vielleicht sogar Delfine.

Für die Freiwilligenarbeit in Asien müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden: Volunteers müssen mindestens 18 Jahre alt sein, ein hohes soziales Engagement mitbringen und über mittlere Englischkenntnisse verfügen. Teilnehmen kann man auch kurzfristig bis zu sechs Wochen vor Ausreise. Volunteers sollten außerdem bedenken, sich über die beste Reisezeit beziehungsweise die Regenzeit der einzelnen Länder zu informieren.>

Weitere Informationen zur Freiwilligenarbeit in Asien und den verschiedenen Bausteinen gibt es unter http://www.stepin.de/freiwilligenarbeit.

© Jessica Eickmann, Stepin

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.