Die Geschichte der IAA

Die IAA Frankfurt – eine Erfolgsgeschichte

Das Auto ist eine der wichtigsten Erfindungen der Menschheit. Ob mit einem Dieselmotor, Benzinmotor, Elektromotor oder Gasmotor ausgestattet, ist das Auto das wichtigste Fortbewegungsmittel. Um die Vielfalt der Autos dem Kunden näher zu bringen, ist es nötig, Ausstellungen zu veranstalten. Das wussten auch schon die Autohersteller aus den vergangenen 2 Jahrhunderten und veranstalteten Autoausstellungen, bei der die Autoneuheiten einem breiten Publikum vorgestellt wurden.

Ein Blick zurück

Alles begann im Jahre 1897 im Berliner Hotel Bristo. Dort fand mit acht Motorwagen die erste Ausstellung dieser Art statt. Der Mitteleuropäische Motorwagenverein (MMV) veranstaltete 1899 im Exerzierhaus des Zweiten Garderegiments die erste internationale Autoschau. Nahezu 100.000 Zuschauer ließen es sich nicht nehmen, die Ausstellung zu besuchen. Die Entwicklung der Fahrzeuge und ihre stetig steigende Nachfrage machte einen Umzug der Ausstellung in die neuen Ausstellungshallen am Zoologischen Garten, im Jahre 1906, nötig. Kriegsbedingt fand die nächste Ausstellung erst wieder 1921 auf dem neu eröffneten Messegelände in Berlin mit 67 Ausstellern statt.

Die nahe bei der AVUS (Automobil-Verkehrs- und Übungs-Straße) liegenden Messehallen dienten bis zum 2. Weltkrieg als Veranstaltungsort der deutschen Automobilindustrie. 1939 kamen 850.000 Messebesucher, um u.a. den „KdF-Wagen“ (VW Käfer) zu bestaunen. Durch die neuen politischen Verhältnisse in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg scheiterten Versuche, die IAA wieder in Berlin zu veranstalten. Darum wechselte die Ausstellung 1951 nach Frankfurt am Main. Zur ersten Ausstellung nach dem Krieg kamen 570.000 Besucher, obwohl die Mehrheit der Bundesbürger sich kein Auto leisten konnte. So wuchs die Anzahl der Aussteller und Besucher bis heute stetig.

Die IAA heute

Vom 12. Bis 22. September fand die diesjährige 65. Internationale Automobil-Ausstellung 2013, die internationale Leitmesse der Mobilität, in Frankfurt am Main statt. Eine Besonderheit der IAA Frankfurt ist es, dass neben den zahlreichen Automobil-Herstellern auch mehr als 300 Anbieter aus der Teile- & Zubehörbranche ihre Produkte präsentieren. Neben den Produktpräsentationen wurden den Besuchern der IAA Frankfurt auch weitere Events geboten. Dazu zählten unter anderem Aktionen zum Mitmachen für Groß und Klein, z. B. Testfahrten, Geländewagen-Parcours oder das Kinderkino.

Die IAA Frankfurt ist eine der größten und angesehensten Messen der Automobilindustrie. Sie bietet dem (Fach-)Publikum Einblicke in aktuelle Projekte, Innovationen und Zukunftstrends.

 

Bildquelle: aboutpixel.de / traveling at speed of light © alex grichenko

Das könnte Dich auch interessieren...