Gesund durch den Winter

Mit ein paar einfachen Tipps und Tricks kommt man gesund durch den Winter!

Die Tage werden kürzer, die Sonne scheint seltener und die Temperaturen sinken. Nicht nur, dass sich jetzt gerne Viren breit machen und für Erkältungswellen sorgen, wir neigen auch dazu ruhiger und fauler zu werden. Es ist doch viel schöner im Warmen auf der Couch zu sitzen, als im kalten Park noch eine Runde joggen zu gehen. Ein paar kleine Tricks helfen, fit und vor allem gesund durch den Winter zu kommen.

Gesund durch den Winter

Vitamine, Vitamine, Vitamine! Besonders in den kalten Monaten ist es wichtig sich ausgewogen zu ernähren. Frisches Obst und Gemüse sind dabei unerlässlich. Im Winter findet man in den Supermärkten viele Zitrusfrüchte, wie Orangen, Clementinen oder Grapefruit. Hier darf man gerne zugreifen! Isst man das Obst nicht so gerne, kann man es auch zu einem leckeren Saft pressen.

Holunderbeeren sind wahre Wundermittel gegen Erkältungen. Da haben Viren und Bakterien keine Chance! Die fast schwarzen Beeren enthalten wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium und Natrium. Als Saft schmeckt Holunder sehr lecker und wenn es draußen richtig kalt ist, kann man ihn erwärmen und mit etwas Honig oder Ahornsirup versüßen.

Die antimokrobielle Wirkung von Knoblauch sollte man sich im Winter zu Nutze machen. Verfeinert er nicht nur insbesondere die südländische Küche, so kann er sogar Krankheitserreger zerstören! Eine ähnliche Wirkung haben auch Zwiebeln und Lauch.

Fit durch den Winter

Frische Luft und Bewegung sind im Winter besonders wichtig. Wir halten uns den Großteil des Tages bei Heizungsluft im Büro oder zu Hause auf. Auch wenn die Luft draußen kalt ist – warm einpacken, rausgehen und ein paar Mal tief durchatmen. Das Licht, auch wenn keine direkte Sonne scheint, ist wichtig für das Wohlbefinden von Körper und Geist. Dazu ein bisschen Bewegung, um den Kreislauf anzuregen – ein Spaziergang, Walking oder leichtes Jogging.

Immer die Treppe nehmen! Beim Treppensteigen haben nur Menschen eine Ausrede, die aufgrund von Knie- oder Hüftproblemen den Aufzug nehmen müssen. Ansonsten sollte jede Treppenstufe gegangen werden.

Heizungsluft ist sehr trocken und kann anfällig für Erkältungen machen, da die Nasenschleimhäute austrocknen. Hält man sich also viel in beheizten Räumen auf, muss für ausreichende Luftfeuchtigkeit gesorgt werden. Ein ganz einfacher Trick hilft dabei: Man stellt eine Schüssel Wasser auf oder legt ein feuchtes Tuch auf die Heizung. Das Wasser verdampft und befeuchtet die Luft.

Viele kennen die typische Wintermüdigkeit. Die Tage sind kürzer und dunkler, das macht müde. Ausreichend Schlaf ist daher wichtig. Dem Bedürfnis, sich ins warme Bett kuscheln zu wollen, darf man ruhigen Gewissens nachgeben!

Das könnte Dich auch interessieren...