Kosten einer Weltreise – Was muss man berücksichtigen?

Nützliche Reise Apps

Die Kosten einer Weltreise lassen sich nicht pauschal benennen, da jede Weltreise sehr individuell ist.

Die Lebenssituation, in welcher man eine Weltreise unternimmt, ist genauso unterschiedlich wie die Reise an sich. Manche brechen aus ihrem bisherigen Leben komplett aus, verkaufen Wohnungsinventar, Auto usw. und fangen nach ihrer Rückkehr irgendwo ganz neu an. Andere untervermieten ihre bisherige Wohnung und kehren nach der langen Reise wieder in ihr altes Leben zurück. Damit sind auch die Kosten, die während der Abwesenheit zu Hause weiter anfallen, wie Miete oder Versicherungen, bei der Planung der Kosten einer Weltreise zu berücksichtigen.

Betrachtet man nur die Weltreise an sich, lassen sich die wichtigsten Bausteine bei der Finanzierung einer Weltreise wie folgt zusammenfassen:

  • Zeit
  • Route
  • Transportmittel
  • Unterkünfte
  • Essen & Trinken
  • Extras

Kosten einer Weltreise – Zeit, Route und Transportmittel

An diesem Punkt merkt ihr sofort, dass Zeit und Route eine ganz erhebliche Rolle bei den Kosten einer Weltreise spielen. Je länger man unterwegs ist, desto mehr wird man ausgeben. ABER: Je länger eine Reise dauert, desto – verhältnismäßig- günstiger wird sie. Ein Beispiel: Wenn ich mich drei Monate in Thailand aufhalte, verwende ich weniger Geld auf teure Transportmittel. Außerdem werden Unterkünfte günstiger, wenn man länger bucht. Viele Hostels bieten Langzeitarife.

Neben der Zeit spielt auch die Route eine wesentliche Rolle bei der Kostenplanung. Ersten ist das Reisen von Land zu Land mit Kosten verbunden, die sich stark unterscheiden können, je nachdem welches Transportmittel man verwendet. Günstig sind oftmals Bus- und Fährverbindungen, die wiederum mehr Zeit in Anspruch nehmen und für eher kürzere Strecken gut geeignet sind. Teuer wird es, wenn man immer wieder in das Flugzeug steigt. Allerdings kann man damit auch schnell große Distanzen zurücklegen. Mit Billigflügen lässt sich das Budget gut einhalten. Ein bisschen Planung und vor allem Flexibilität können erheblich das Reisebudget schonen.

Zweitens gibt es günstige, mittlere und teure Reiseländer. Zu den günstigen Reiseländern zählen Thailand oder Indonesien in Südostasien und einige Länder in Mittel- und Südamerika. Teure Länder sind bspw. die USA, Australien und Japan. Eine gute Kombination aus günstigen und teuren Reiseländern bei der Routenplanung hilft das Budget im Gleichgewicht zu halten. Mehr dazu: Weltreise – Budget und Finanzierung

Housesitting

Luxus oder Basic? Die Unterkünfte und die Verpflegung

Absolut nicht pauschal benennbar sind die Kostern einer Weltreise hinsichtlich der Unterkünfte und der Verpflegung. Denn an diesem Punkt kommen die persönlichen Bedürfnisse ins Spiel. Dem Einen machen 10-Bett-Zimmer mit Gemeinschaftsbad nichts aus. Andere benötigen Privatsphäre und heißes Wasser. Da gehen die Preisspannen ganz schön auseinander, was sich insbesondere in den teuren Reiseländern bemerkbar macht. Auf längere Sicht gesehen machen die Unterkunftskosten einen erheblichen Anteil an den Kosten einer Weltreise aus, da man schließlich jede Nacht einen Platz zum Schlafen benötigt.

Ähnlich sieht es bei der Verpflegung aus, allerdings kann man hier sehr gut variieren und zwischen dem gelegentlichem Restaurantbesuch und der Selbstversorgung wechseln. Ein schönes Picknick am Strand kann genauso toll sein wie der Besuch in einem schicken Strandlokal. Übrigens bieten viele Hostels die Möglichkeit, in einer Gemeinschaftsküche zu kochen und sich damit selbst zu versorgen. Es kann sich durchaus lohnen im Supermarkt einzukaufen und sich zumindest gelegentlich ein eigenes Süppchen zu brauen.

Die Extras – das kann teuer werden!

Ein Tipp gleich vorweg: Ich empfehle jedem Weltreisenden sich ein Extra-Budget für besondere Erlebnisse zur Seite zu legen. So bleiben diese Kosten übersichtlich und man tastet das Budget, das zum Weiterreisen enorm wichtig ist, nicht an. Solche Highlights sind bspw. Bungee-Jumping in Südafrika, Safari-Tour in Kenia, Kochkurs in Thailand, Yoga-Kurs in Indonesien, Hubschrauber-Flug in Australien, … Klingt teuer? Ist es auch! Dennoch sollte man sich unbedingt das ein oder andere Highlight nicht entgehen lassen.

Mehr zum Thema Weltreise lest ihr hier.

 

Lesetipp:
Reisen ohne Geld – 10 Tipps, wie das funktionieren kann!
Mini-E-Book „Reisen ohne Geld“

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Tillmann sagt:

    Ich denke, dass man am Ende billiger weg kommt, da man ja immer irgenwie was findet 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.