Krüger Nationalpark – Big Five in Südafrika

Das faszinierende Südafrika bei einer Safari durch den Krüger Nationalpark erleben.

Wer von wilden Tieren und faszinierender Natur in Südafrika spricht, der denkt dabei oft an den Krüger Nationalpark. Der Krüger Nationalpark ist der größte Nationalpark in Südafrika und beherbergt neben den Big Five eine Vielzahl an faszinierenden Tieren und spektakulären Naturschauspielen.

Die Big Five sind fünf große Säugetiere auf dem afrikanischen Kontinent: Elefant, Nashorn, Leopard, Afrikanischer Büffel und Löwe. In früheren Zeiten waren sie begehrte Jagdtrophäen und auch heute noch machen Wilderer illegale Jagd auf die geschützten Tiere. Vor diesen einzigartigen Geschöpfen sollte man Respekt haben. Sie sind schützenswerte Lebewesen und es ist faszinierend sie in der freien Wildbahn zu sehen. Im Krüger Nationalpark hat man genau diese Chance: Hier kann man die Big Five in ihrer natürlichen Umgebung beobachten.

Krüger Nationalpark – das größte Wildschutzgebiet des Landes

Der Krüger Nationalpark (englisch: Kruger National Park) ist mit etwa 20.000 km² das größte Wildschutzgebiet Südafrikas. Er erstreckt sich auf über 350 Kilometern von Nord nach Süd und etwa 54 Kilometern von Ost nach West in den Provinzen Mpumalanga und Limpopo. Der Krüger Nationalpark kann von Touristen selbst befahren werden. Viele Straßen sind gut ausgebaut und eignen sich daher ideal für den Trip auf eigene Faust. Ganz wichtig: Das Auto darf nur auf speziell gekennzeichneten Flächen verlassen werden! Die wilden Tiere im Park sind keine Kuscheltiere!

Biosphere Expeditions

Da nur geringe Geschwindigkeiten erlaubt sind, können die Tiere ganz in Ruhe beobachtet werden. Je langsamer man fährt, desto größer ist die Chance auch scheue Tiere, wie Hyänen, Leoparden und Löwen zu sehen. Giraffen, Antilopen und Elefanten werden relativ häufig gesichtet. Die Fahrtwege zwischen den Camps und den Ein- und Ausgängen des Parks sind teilweise recht lang – insbesondere bei den langsamen Geschwindigkeiten wird viel Zeit benötigt. Frühes Aufstehen und ein Blick auf die Karte sind daher sehr zu empfehlen.

Wer den Krüger Nationalpark intensiver erleben möchte, der sollte eine Safari-Tour oder einen Bush-Walk buchen. Diese werden in den verschiedenen Camps angeboten, in welchen man zudem gut übernachten kann. Die Camps sind mit allen Annehmlichkeiten ausgestattet, wie Restaurant und Lebensmittelgeschäft. Man übernachtet auf dem Campingplatz oder in einfachen Hütten. Hier fühlen sich Familien und Backpacker gleichermaßen wohl und bei einem typisch südafrikanischen Braai (Grillen) kann man an die Erlebnisse des Tages zurückdenken.

Tipp: Nachts unbedingt in den Himmel schauen – die Milchstraße direkt über sich zu sehen ist einfach unglaublich!

Als Volunteer im Krüger Nationalpark

Ein ganz besonders intensives Erlebnis ist es, als Volunteer im Krüger Nationalpark zu arbeiten. Es gibt unterschiedliche Projekte, bei welchen man hautnah mit den Tieren zu tun hat. Volunteers arbeiten mit den Rangern des Parks zusammen und erleben den Krüger Nationalpark auf eine ganz besondere Art und Weise!

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Der Backpacker sagt:

    Ich habe schon von Leuten gehört, die eine Art Ranger-Ausbildung im Krüger Park gemacht haben. Quasi als Volunteer für einige Wochen mit einem Ranger zusammengearbeitet. Ob man danach als Ranger im Park arbeiten darf, weiß ich aber nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.