Mit Spendenbutton die Reise finanzieren

Habt ihr euch schonmal überlegt, ob ihr mit einem Spendenbutton die Reise finanzieren könnt oder sollt?

Wenn ihr einen Reiseblog über eure Reise(n) erstellt, um Freunden, der Familie und der ganzen Welt über eure Erlebnisse zu berichten, dann bietet es sich quasi an, einen Spendenbutton auf der Webseite zu integrieren.

Mit Spendenbutton die Reise finanzieren – ob das funktioniert?

PayPal ist einer der bekanntesten Anbieter eines solchen Spendenbuttons. Wenn ihr ein PayPal-Konto habt, könnt ihr den PayPal-Spendenbutton ganz schnell erstellen, unterschiedliche Zahlungsmöglichkeiten angeben und einfach in euren Blog integrieren. Ein Tipp: Ihr solltet den Mindestbetrag für eine Spende auf 1 Euro festlegen, denn PayPal erhebt aktuelle Gebühren in Höhe von 1,9% + 0,35 Euro pro Zahlungsempfang innerhalb Deutschlands, der EU, Norwegen, Island und Liechtenstein.

Neben PayPal gibt es Flattr als Möglichkeit für einen Spendenbutton. Flattr ist ein Mikrospendesystem. Flattr-User laden ihr Konto mit einem Geldbetrag auf und können dann durch Klick auf einen Flattr-Button die entsprechende Webseite finanziell unterstützen. Der User legt dazu einen monatlichen Betrag fest, den er Spenden möchte. Am Monatsende teilt sich dieser Betrag dann gleichmäßig auf die Webseiten auf, auf welchen er einen Flattr-Button geklickt hat.

Der Button ist integriert – doch wie kann man nun mit Spendenbutton die Reise finanzieren?

Natürlich braucht ihr Spender! Ihr solltet in einem Beitrag oder auf einer Landingpage auf eurem Blog erklären, warum ihr diesen Button auf dem Blog habt. Erklärt euren Lesern, was sie von einer Spende haben, z.B. tolle Berichte, oder bei bestimmten Spendenbeträgen eine Postkarte von eurer Reise, … Wenn euch eure Leser wohlgesonnen sind, dann werdet ihr sicher auch außerhalb des Freundes- und Familienkreises Spender finden. Ihr solltet nur nicht zu sehr auf Mitleid machen („wenn ihr nicht spendet, kann ich nicht weiterreisen“). Mitleid zieht in der Regel nicht. Seid motiviert und liefert in eurem Blog einen echten Mehrwert für eure Leser. Spannende Beiträge und tolle Bilder können dazu animieren, dass Leser mehr sehen und lesen wollen – und dann auch den Spendenbutton betätigen!

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Tommi sagt:

    Das hab ich auch schon ausprobiert. Hatte mal einen privaten Reiseblog und meine Family hat mir darüber immer etwas Geld zugeschustert. Ob das aber ohne Family & Friends reicht, um wirklich Geld „zu verdienen“ stelle ich mal in Frage. Mein Blog hab ich mittlerweile eingestampft. Nach der Reise hatte ich kein Interesse mehr weiterzumachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.