Reisegepäck: Rucksack oder Koffer?

Die Frage, ob man als Reisegepäck Rucksack oder Koffer wählt, kann man nicht pauschal beantworten. Denn es gibt für jedes Gepäckstück Vor- und Nachteile.

Rucksack – für wen und für was?

Der Rucksack eignet sich insbesondere für Backpacker, die von einem zum anderen Ort reisen und nur für kurze Zeit an einem Ziel verweilen. Auch auf Rundreisen ist ein Rucksack sehr gut geeignet sowie für Menschen, die sich nicht immer in gut erschlossenen Gegenden aufhalten, zum Teil auf unbefestigten Straßen und Wegen fortbewegen sowie gerne die Hände frei haben.

Nachteile vom Rucksack sind, dass man den Inhalt des Gepäckstücks gut organisieren muss, da viele Rucksäcke nur eine Öffnung oben haben. Wenn nun das gesuchte T-Shirt, Buch oder Hygienemittel ganz unten im Rucksack liegt, muss man alles, was darüber gestapelt ist, auspacken. Zudem hat man den Rucksack immer auf dem Rücken und das ist anstrengend. Das Tragen eines Rucksacks will geübt sein – daher am Besten vor der Reise Probe tragen!

Anzeige

Koffer – für wen und für was?

Die meisten Koffer haben heutzutage Rollen und einen bequemen Teleskop-Griff zum Ziehen des Koffers. Dadurch kann man auch schwere Gepäckstücke problemlos bewegen, solange man sich auf gut ausgebauten Straßen und Wegen befindet. Für Dienstreisen, Hotelaufenthalte oder Kreuzfahrten ist ein Koffer die ideale Wahl: Er ist leicht handhabbar, der Inhalt kann gut sortiert werden und die Kleidung kann meist knitterfrei direkt aus dem Koffer angezogen werden. Hartschalenkoffer bieten zudem Sicherheit beim Transport, da diese Gepäckstücke auch einer unsanfte Behandlung im Flugzeug, Zug oder Schiff gut standhalten können.

Nachteile vom Koffer sind eine relative Inflexibilität, da man den Koffer in der Regel nur schwer tragen kann. Wenn ein Koffer richtig vollgepackt ist, ist er schwer und unhandlich. Daher eignet er sich eher schlecht, wenn man viel unterwegs ist und häufig den Ort wechselt.

Anzeige

Rucksack oder Koffer – und was noch?

Neben dem Hauptgepäckstück, also dem Rucksack oder Koffer, hat man meistens noch ein Daypack dabei  – einen Tagesrucksack oder eine Handtasche. Hier kann man Dinge des täglichen Bedarfs gut verstauen, wie Portemonnaie, Kamera, Buch, Brille und Ausweisdokumente.

Tipp: Für die wichtigsten Ausweisdokumente, Kreditkarte und etwas Geld eignen sich besonders gut versteckte Taschen, die entweder als eine Art Gürtel unter dem Hosenbund verschwinden oder als Umhängetasche unsichtbar unter dem T-Shirt oder Hemd getragen werden. Wie man sein Geld auf Reisen sicher aufbewahrt, könnt ihr hier nachlesen.

Anzeige

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. 16. Januar 2015

    […] Mehr zum Thema Reisegepäck: Reisegepäck: Rucksack oder Koffer? […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.