Reisen ohne Geld – Tipp 6: WWOOF

Der sechste Tipp für das Reisen ohne Geld ist WWOOF.

WWOOF (Willing Worker on Organic Farms oder World Wide Opportunities on Organic Farms) ist Freiwilligenarbeit auf Farmen oder Bauernhöfen in allen möglichen Ländern weltweit. Dazu gehören ganz unterschiedliche Tätigkeiten, wie Rinderherden zusammentreiben, Schafe scheren oder Gartenarbeit im Nutzgarten.

Als WWOOFer helft ihr für einige Wochen oder sogar Monate bei der Arbeit auf einer Farm, einem Hof oder ähnlichen landwirtschaftlichen Betrieb mit. Als Gegenleistung für eure Arbeit erhaltet ihr freie Unterkunft und Verpflegung. Eine Bezahlung erfolgt in der Regel nicht, da WWOOFing als Freiwilligenarbeit gilt.

Volunteering für handwerklich Interessierte

Wie kommt man an einen WWOOF-Job?

Um euch die Vermittlung freier WWOOF-Plätze zu erleichtern, gibt es die Organisation WWOOF. Hier findet ihr teilnehmende Betriebe und könnt die Mitgliedschaft als WWOOFer erwerben. Das kostet nur wenige Euro und ermöglicht euch den Zugang zu Kontaktadressen. Infos zur Organisation und den teilnehmenden Farmen findet ihr auf www.wwoofinternational.org. Entsprechende Länderseiten informieren euch darüber hinaus zu euren Wunschländern. Wenn ihr euren WWOOF-Aufenthalt selber organisieren wollt, könnt ihr alternativ auch auf Aushänge in Hostels achten.
WWOOF könnt ihr weltweit machen, selbst in Deutschland bieten Bauernhöfe die Mitarbeit auf ihren Betrieben an. In manchen Ländern benötigt ihr für das WWOOFing ein Working Holiday Visum, z.B. in Neuseeland. In anderen Ländern gilt WWOOF nicht als Arbeit, daher reicht hier das normale Touristenvisum aus.

Der große Vorteil beim WWOOFing ist, dass man die Menschen und deren Kultur hautnah erlebt. Man lebt für einige Zeit in deren Familie und erfährt viel über Land und Leute.

Fazit: Für wen ist WWOOF geeignet?

WWOOFing ist für Leute geeignet, die gerne in der Natur sind und sich vorstellen können, den teilweise sehr anstrengenden Arbeitsalltag auf einem Bauernhof oder einer Farm mitzumachen. Der Aufenthalt beim WWOOFing wird euch nicht geschenkt. Man erwartet aktive und eigenständige Mitarbeit. Dafür kann man aber kostenlos für längere Zeit in unterschiedlichen Ländern bleiben und lernt Land und Leute intensiv kennen!

Der nächste Tipp für das Reisen ohne Geld: Reisestipendium 

Nochmal zum Nachlesen:
Tipp 1: Haus oder Wohnung tauschen bzw. vermieten
Tipp 2: Housesitting
Tipp 3: Volunteering bei Non-Profit Organisationen
Tipp 4: Besatzung auf einem Kreuzfahrtschiff
Tipp 5: Transport von Fahrzeugen
Tipp 7: Reisestipendium bekommen
Tipp 8: Arbeiten im Hostel
Tipp 9: Sponsoren für die Reise finden

Tipp 10: Gelegenheitsjobs auf Reisen

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.