Samoa – ein Traum und eine Zeitreise

Reist man von Neuseeland weiter nach Samoa, wird man das seltene Vergnügen haben, eine echte Zeitreise zu erleben.

Denn Samoa liegt kurz hinter der internationalen Datumsgrenze, damit dreht sich die Uhr um satte 23 Stunden zurück und man erlebt den gleichen Tag noch einmal. Nun ja, zumindest das gleiche Datum. Wer einen Kalender führt, kann da schon ein bisschen ins Schwitzen kommen und auch die Fotos geraten etwas durcheinander, wenn man die Datumseinstellungen der Kamera aktuell hält. Aber bei einer nur 1-tägigen Zeitreise, kann man das schon verkraften. Der zweite Tag auf Samoa läuft schließlich ganz normal im Kalender weiter.

Bei einer Reise nach Samoa erwartet euch tropisches Klima mit heißen Temperaturen. Der Inselstaat liegt im südwestlichen Pazifik und besteht aus mehreren Inseln. Die beiden größten Inseln sind Savai’i und Upolu. Auf Upolu liegt die Hauptstadt Apia, wo sich auch der internationale Flughafen befindet.

Übernachten im Beach Fale auf Samoa

Wenn ihr eine Reise nach Samoa macht, dürft ihr euch die Übernachtung in einem Beach Fale nicht entgehen lassen. Ein Fale ist eine auf Stelzen erbaute offene Hütte, die sich meistens auf einem Strand befindet. Zum Schlafen liegst du auf dem Boden, für Touristen gibt es aber bequeme Matratzen, und wirst geschützt durch ein Moskitonetz. Das Dach besteht aus Bananenblättern, es gibt keine Wände oder Türen, auch keine Möbel oder Möglichkeiten, die Wertsachen zu verschließen.

Samoa

Aus eigener Erfahrung kann ich die Taufua Beach Fales an der Südostküste der Insel Upolu in Lalomanu (Aleipata) empfehlen. Leider wurde dieser Teil der Küste durch den Tsunami am 29. September 2009 sehr stark zerstört. Die Taufua Beach Fales wurden aber wieder komplett neu aufgebaut und liegen wunderschön am fast weißen Sandstrand. Es ist einfach herrlich, wenn das erste, was du morgens siehst, das türkisfarbene Meer ist. Das vorgelagerte Korallenriff ist leider weitgehend durch den Tsunami zerstört und baut sich erst ganz langsam wieder auf. Schnorcheln kann man hier leider nicht so gut, dafür werden aber Schnorchelausflüge von dort aus in andere Gegenden angeboten.

Die Fales werden traditionell durch eine samoanische Familie betrieben. Sie wollen den Touristen auch die Kultur näher bringen und so findet beispielsweise das Abendessen gemeinsam mit allen Gästen an einem großen Tisch statt. Es werden samoanische Gerichte und frische Meeresfrüchte serviert! Mittwochs und Samstags wird bei der Fiafia Night die Kultur der Samoaner näher gebracht. Die gesamte Familie führt traditionelle Musik und Tänze vor. Ein echtes Erlebnis!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.