Schutz der Wälder – Freiwilligenarbeit im Wald

Ab Februar startet wieder die Freiwilligenarbeit im Wald des BergwaldProjekt.

Von Februar bis Dezember kann man sich aktiv bei den ökologischen Arbeitseinsätzen zwischen „der Nordseeinsel Amrum und den bayerischen Alpen“, so die Website von Bergwaldprojekt, beteiligen.

Eingesetzt werden die Freiwilligen in Schutzwäldern und Nationalparks sowie in naturnahen Wäldern und Biotopen. Die Arbeit besteht vor allem aus Pflegemaßnahmen wie die Renaturierung von Bachläufen und Mooren, die Beseitigung von Erosionsschäden sowie Pflanzungen. Die Projekte werden durch die Forst- und Nationalparkbehörden organisiert.

Wer kann mitmachen bei der Freiwilligenarbeit im Wald?

Die Teilnahme ist ab 18 Jahren möglich. Körperliche Fitness sollte man mitbringen, da die Arbeit im Wald anstrengend ist. Weitere Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Man wird ständig von Projektleitern betreut und angeleitet. Außerdem stehen sie bei Fragen rund um den Wald und die Projekte zur Verfügung.

Für die Teilnahme an den Projekten muss man keinen Beitrag bezahlen, jedoch ist die Anreise selbst zu organisieren. Für die Kosten von Unterkunft, Verpflegung, Ausrüstung und Projektleitung kommt das Bergwaldprojekt e.V. auf.

Mitbringen sollte man für die Freiwilligenarbeit im Wald, neben Spaß an der Arbeit, festes Schuhwerk und regensichere Bekleidung, die auch schmutzig und ggf. kaputt gehen darf!

Weitere Informationen zu den Projekten, zum Ablauf und zur Anmeldung gibt es auf der Webseite vom BergwaldProjekt.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.