Skurrile Sportarten: Extrembügeln

Bügeln im Freien auf der Klippe oder dem Surfbrett – das ist Extrembügeln.

Es muss wohl ein sehr frustrierter Hausmann gewesen sein, der diese Sportart erfunden hat….

… und genau das war auch der Fall! 1997 entschloss sich der Brite Phillip Shaw, der Fabrikarbeiter und Bergsteiger ist, die Hausarbeit ein wenig aufzupeppen. Er stieg samt Wäsche, Bügelbrett und Bügeleisen auf einen Berg und verrichtete dort die lästige Hausarbeit. So entstand die Sportart Extrembügeln in Leicester, Großbritannien. (Quelle: Wikipedia)

Die Sportart fand schnell Anhänger und immer mehr Menschen suchten sich ungewöhnliche Orte, um der Hausarbeit einen neuen Touch zu geben. Ihr glaubt das nicht? Dann seht selbst im Video!

Weltmeisterschaft im Extrembügeln

2002 fand dann sogar die erste Weltmeisterschaft im Extrembügeln in Deutschland statt! Und zwar in Valley südlich von München. Es nahmen 75 Extrembügler aus neun Nationen teil, die einen ca. drei Kilometer langen Parcours zurücklegen mussten. In unterschiedlichen Disziplinen, wie Forest Style im Wald, Water Style im Gebirgsbach Mangfall oder Urban Style an einer Hausfassade, mussten die Extrembügler ihre Individualität und Komplexität unter Beweis stellen. Die Wäsche musste am Ziel natürlich knitterfrei sein! Gewonnen hat die Extrembügel-Weltmeisterschaft eine Frau: Inga „Hot Pants“ Kosak aus Deutschland.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.