Was ist ein Privatarzt?

Anzeige

Privatärzte sind genauso studierte Mediziner mit staatlicher Zulassung wie Kassenärzte.

Doch was ist ein Privatarzt genau? Der Unterschied zwischen Privatarzt und Kassenarzt ist der, dass ein Privatarzt keine Kassenzulassung hat. Die Kassenzulassung ist notwendig, wenn ein Arzt Patienten der gesetzlichen Krankenkassen behandeln möchte. Privatärzte behandeln nur Privatpatienten, also solche, die ihre Krankenversicherung bei privaten Versicherern haben.

Die Gründe für den Verzicht auf eine Kassenzulassung sind unterschiedlich. Oft liegt die Entscheidung, die Kassenzulassung abzugeben darin, dass sich Ärzte nicht durch die Restriktionen der Kassen einschränken lassen möchten. An einer mangelnden Qualifizierung liegt die fehlende Kassenzulassung in aller Regel nicht!

Was ist ein Privatarzt?

Privatarzt oder Kassenarzt

Ob ein Privatarzt besser ist als ein Kassenarzt, kann man pauschal nicht beurteilen. Viele Privatärzte sind Fachärzte, die sich auf die Behandlung von Privatpatienten spezialisiert haben. Sie können ihren Patienten Leistungen anbieten, die ein Kassenpatient aufgrund von Restriktionen der Krankenkassen eventuell nicht bekommt – oder diese nur durch Eigenfinanzierung erhalten kann.

Privatärzte konzentrieren sich auf den Patienten und dessen Beschwerden. So kann ein privater Facharzt andere Möglichkeiten ausschöpfen und damit Erfahrungen sammeln, die seinem Patientenstamm zugutekommen. Die Leistungen rechnet ein Privatarzt entsprechend der amtlichen Gebührenordnung für Ärzte ab. Damit erhält ein Privatarzt eine in der Regel höhere Bezahlung für seine Leistung, die entsprechend der Gebührenordnung angemessen ist.

Die Zahlungen der gesetzlichen Krankenkassen sind pro Kopf festgelegt, wodurch ein Kassenarzt in aller Regel auf Privatpatienten angewiesen ist, um die Zahlungen der gesetzlichen Krankenkassen durch Privatpatienten zu subventionieren. Kassenärzte können demnach auch privatärztlich tätig sein. Ihr Patientenstamm ist zumeist eine Mischung aus gesetzlich und privat Versicherten.

Privatärzte sind meistens spezialisierte Fachärzte

Die meisten Privatärzte sind spezialisiert auf ein Fachgebiet, wie Augenheilkunde, Dermatologie oder Orthopädie. Ende 2012 zählte die Bundesärztekammer knapp 350.000 berufstätige Ärztinnen und Ärzte in Deutschland. Da ist es manchmal gar nicht so einfach den richtigen Arzt zu finden!

Mit PÄR ist 2013 ein Netzwerk der Privatärzte in Deutschland gestartet. Aktuell kann man hier den passenden Facharzt finden aus der Region Ruhrgebiet und weitere Informationen zur Frage Was ist ein Privatarzt? erhalten. Geplant ist eine sukzessive Ausweitung des Angebotes auch auf andere Regionen Deutschlands.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.