Visum & Co.

Visum auf der Weltreise

Innerhalb Europas besteht für deutsche Staatsbürger eine Visumfreiheit, das heißt innerhalb der Länder Europas reicht der Reisepass oder der Personalausweis aus, um die Landesgrenzen zu übertreten. Außerhalb Europas wird in jedem Fall ein gültiger Reisepass benötigt. Wer deutscher Staatsbürger ist, kann damit problemlos in etliche Länder reisen. Wikipedia listet folgende Staaten bzw. Territorien auf, in die man visumfrei einreisen kann:

„Albanien, Argentinien, Australien, Belize, Bolivien, Brasilien, Chile, Cookinseln, Costa Rica, Dominikanische Republik, Ecuador, El Salvador, Fidschi, Georgien, Guatemala, Haiti, Honduras, Hongkong, Israel, Jamaika, Japan, Kanada, Kosovo, Kolumbien, Macao, Malaysia, Marokko, Mauritius, Mexiko, Moldawien, Montenegro, Neuseeland, Nicaragua, Panama, Paraguay, Peru, Serbien, Seychellen, Singapur, Südkorea, Taiwan, Thailand, Tonga, Tunesien, Ukraine, Uruguay, Venezuela, Vereinigte Arabische Emirate, Vereinigte Staaten von Amerika, Samoa“
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Visumfreiheit
 

Darüber hinaus wird unterschieden zwischen dem Visum, das vor Ankunft bei der Botschaft des jeweiligen Landes beantragt werden muss, und dem „Visa on Arrival“. Letzteres kennen vermutlich einige Bali-Reisende bereits, da man in Indonesien direkt nach der Ankunft stundenlang am Visa-on-Arrival Schalter ansteht, um das Visum zu bekommen. Erst nach Bezahlung der Visa-Gebühren darf ins Land eingereist werden.

Die Beantragung eines Visum, das vor Einreise erteilt werden muss, kann einige Zeit in Anspruch nehmen und relativ teuer sein. Daher ist es ratsam, sobald die Reiseroute für die Weltreise steht, auf der Website des Auswärtigen Amtes zu prüfen, für welche Länder ein Visum benötigt wird und wie die konkreten Einreisebestimmungen aussehen (z.B. Gültigkeitsdauer des Reisepasses, maximal mögliche Aufenthaltsdauer im Land). Je nach Reiseroute kann ein Visum auch unterwegs online oder in der jeweiligen Botschaft beantragt werden. Manche Länder bieten Visa-Services als touristische Leistung an. Gegen eine Servicegebühr werden alle Visa-Formalitäten übernommen und man kann ganz entspannt die Reise weiter genießen.

Reisepass

Der Reisepass ist, wahrscheinlich zusammen mit der Kreditkarte, das wichtigste Reiseutensil, dass einen den gesamten Weg über begleitet. Stolz kann man nach der Reise alle Stempel im Reisepass zeigen.Die meisten Länder beanspruchen eine komplette Seite im Reisepass für den Ein- und Ausreisestempel, daher ist ein druckfrischer Reisepass häufig die beste Variante vor einer Weltreise als ein bereits halbvoller Reisepass. Zudem verlangen viele Länder eine gewisse Gültigkeitsdauer über den Ausreisezeitpunkt hinweg. Deshalb sollte man gemeinsam mit dem Abgleich der Reiseroute und den Visa auch schauen, ob ein neuer Reisepass beantragt werden muss. Den Reisepass bekommt man beim zuständigen Bürgeramt oder Einwohnermeldeamt.

Führerschein

Auf der Weltreise kann es natürlich auch vorkommen, dass man nicht nur öffentliche Transportmittel verwendet. Ein Auto zu mieten ist in der Regel problemlos möglich. Wer international fährt, sollte aber einen internationalen Führerschein mit sich führen. Zusammen mit dem nationalen Führerschein berechtigt er dazu, Kraftfahrzeuge im Ausland zu fahren. Beantragt wird der internationale Führerschein bei der örtlichen Fahrerlaubnisbehörde und ist drei Jahre lang gültig.

Lest hier weiter: Wohnsitz & Wohnung