Wohnsitz & Wohnung

Als Weltreisender fällst du, was deinen Wohnsitz anbelangt, in eine Grauzone. Grundsätzlich solltest du einen Wohnsitz in Deutschland beibehalten, da du ansonsten kein Konto führen kannst. Du benötigst darüber hinaus eine Adresse für deine Versicherungen, das  Finanzamt, und und und…

Bei kurzen Weltreisen stellt sich die Frage des Wohnsitzes meistens nicht, da du in der Regel deine Wohnung behältst oder diese eventuell untervermietest, um Geld zu sparen. Gibst du aber deine Wohnung für die Weltreise auf, ist es ratsam eine sogenannte Heimatbasis zu haben. Du meldest also deinen Wohnsitz um und „ziehst“ für deine Auszeit wieder bei deinen Eltern oder bei einer Freundin / einem Freund ein.

Rechtlich ist das leider nicht ganz korrekt, da sich dein Wohnsitz dort befindet, wo du deinen Lebensmittelpunkt hast, dich dort also hauptsächlich aufhältst. Es könnte also zu Problemen führen, wenn du deinen Wohnsitz ummeldest und am gleichen Tag noch für mehrere Monate außer Landes fliegst.

Wohnsitz ummelden

Deinen Wohnsitz meldest du im Einwohnermeldeamt oder Bürgeramt deines neuen Wohnsitzes um. Dies muss in der Regel innerhalb von einer Woche nach Umzug passieren und, mit Ausnahme von Bayern, musst du persönlich erscheinen, da die neue Adresse im Personalausweis und Reisepass eingetragen wird. Das persönliche Erscheinen kannst du umgehen, indem du eine schriftliche Vollmacht ausstellst und den Bevollmächtigten mit deinem Personalausweis zum Einwohnermeldeamt schickst. In diesem Fall, falls du dann schon unterwegs sein solltest, steht allerdings noch deine alte Adresse im Reisepass.

Mitbringen musst du zum Ummelden deinen Personalausweis, ggf. eine Einzugsbestätigung des Vermieters bzw. der Mietvertrag sowie das Ummeldeformular, welches du aber vor Ort bekommst und direkt bei der Ummeldung ausfüllst.

Wohnung untervermieten

Ob du deine Wohnung untervermietest, hängt von zwei wesentlichen Dingen ab:

  1. Ist es für dich in Ordnung, dass eine womöglich fremde Person in deiner Wohnung lebt und deine Möbel benutzt?
  2. Erlaubt dein Mietvertrag die Untervermietung deiner Wohnung und ist dein Vermieter einverstanden?

Die erste Frage kannst du dir nur selber beantworten. Wenn du damit klar kommst, dass in deiner Abwesenheit jemand in deiner Wohnung lebt und deine Sachen, vor allem deine Möbel, benutzt, dann spricht aus persönlichen Gründen eigentlich nichts dagegen. Persönliche Dinge und Wertgegenstände solltest du aber wegschließen, z.B. im Keller, oder diese bei deinen Eltern oder Freunden unterstellen.

Ob eine Untervermietung deiner Wohnung erlaubt ist, steht meistens bereits im Mietvertrag. Selbst wenn eine Untervermietung durch den Mietvertrag nicht ausgeschlossen ist, musst du zwingend deinen Vermieter über dein Vorhaben informieren. Er muss dem Vorhaben zustimmen und du musst ihm deine Beweggründe mitteilen. Wichtig ist auch, dass du die Vertrauenswürdigkeit deines Untermieters bestätigen kannst. Wenn der Vermieter einverstanden ist, solltest du einen Untermietvertrag aufsetzen und zur Sicherheit diesen deinem Vermieter zum Absegnen vorlegen. Weitere Tipps und Infos zur Untermiete findest du hier.

Lest hier weiter: Alleine als Frau reisen