Budget und Finanzierung

Das Thema Weltreise Budget und Finanzierung steht für viele im Fokus. Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, dass eine Weltreise zwar nicht umsonst ist, aber auch kein Vermögen kosten muss. Wer viel Geld zur Verfügung hat, muss sich um Einsparpotentiale oder Finanzierungsmöglichkeiten eher keine Gedanken machen. Aber mal ganz ehrlich, das sind wohl die wenigsten.

Woraus setzen sich eigentlich die Kosten einer Weltreise zusammen?

Für die Planung des Weltreise Budget teilt man auf in

  • einmalige Kosten
  • Kosten, die immer wieder anfallen
  • Kosten durch Fortbewegung
  • Kosten, die zu Hause entstehen können

Einmalige Kosten: Darunter versteht man Kosten, die z.B. für Impfungen, Papiere, Anschaffungen und während der Reise auch für besondere (einmalige) Aktivitäten, wie den Fallschirmsprung in Neuseeland, entstehen.

Kosten, die immer wieder anfallen: Auf einer Weltreise muss für den täglichen Bedarf Geld ausgegeben werden, das sind vor allem Kosten für Unterkünfte, Verpflegung, Eintrittsgelder, Transportmittel vor Ort, Hygieneartikel, Medikamente, Kommunikation, Reise-Versicherungen, Geldbeschaffungsgebühren, …

Kosten durch Fortbewegung: Hierunter fallen die Flugickets (Around-the-World-Ticket), Zug-, Bus- oder Schiffstickets, ggf. Mietwagen oder Camper – für Kurzstrecken z.B. innerhalb einer Stadt würde ich die Kosten eher zu den laufenden Kosten zählen.

Kosten, die zu Hause entstehen können: Auch zu Hause können Kosten das Weltreisebudget belasten, wie z.B. laufende Verträge, Miete (wenn die Wohnung nicht aufgelöst wurde), Versicherungen, Auto. Bei diesem Posten kann aber sogar ein Guthaben entstehen, wenn Dinge vor der Reise verkauft wurden oder es eine Steuerrückzahlung gibt.

WELTWEIT KOSTENLOS Bargeld abheben – Das geht nur mit dem DKB-CashKonto. Jetzt beantragen!*

Jetzt haben wir uns erst mal bewusst gemacht, WAS alles zu den Kosten einer Weltreise gehört. Nun stellt sich die Frage, wie teuer werden die einzelnen Kostenblöcke. Manche Dinge, wie laufende Verträge oder die Kosten der Wohnungsauflösung sind wenig zu beeinflussen, daher sollten diese Beträge realistisch aufgeschrieben werden.  Beeinflussbar sind die Reisekosten einmal für den täglichen Bedarf und die Transportkosten. Diese sind natürlich abhängig von den eigenen Bedürfnissen (Schlafsaal im Hostel oder schickes Einzelzimmer im Hotel? – Klappriger Bus mit Einheimischen oder eigener Mietwagen?) – aber auch vor allem von den gewählten Reiseländern. Es gibt günstige und teure Reiseländer, die bei Low-Budget-Reisenden merklich zu Buche schlagen.Günstige Reiseländer: Südostasien (Laos, Vietnam, Kambodscha, Indien, Indonesien, Thailand, …), Süd- und Mittelamerika (Honduras, Peru, Bolivien, Guatemala, …)

Teure Reiseländer: USA, Australien, Japan, Brasilien, Südafrika

Weder günstig noch besonders teuer: Neuseeland, Mexiko, Costa Rica, Fidschi, Namibia, Kenia, arabische Länder

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es sehr hilfreich ist sich ein Weltreise Budget pro Tag festzulegen. Entweder generell und dann wird entsprechend auf fixe und variable Kosten umgelegt, oder es gibt einen bestimmten Betrag als Fixkosten und die täglich anfallenden Kosten sind als Tagesbudget festgelegt. Das sollte jeder für sich entscheiden, da das Umgehen mit Geld doch sehr individuell ist. In günstigen Reiseländern kommt man schon mit einem Tagesbudget von 20-25 € aus, inklusive Übernachtung und Essen! In teuren Reiseländern kann das Tagesbudget auch bei billigen Unterkünften bei Minimum 50-60 € liegen. Ihr seht, die Reiseländer beeinflussen einen großen Teil des Budgets. Wollt ihr also 100 Tage unterwegs sein und bewegt euch jeweils zur Hälfte in teuren und in günstigen Reiseländern, kommt alleine für den zweiten Kostenblock ein Betrag von 3.500-4.250 € zusammen!

Wie finanziert man sich denn nun eine Weltreise?

Nicht jeder spart schon immer auf eine Weltreise. Geht man also davon aus, dass zu Beginn der Planung das Ersparte nicht den Großteil des Weltreise Budget ausmacht, sollten andere Finanzquellen in Betracht gezogen werden. Aus eigenen Mitteln kann einiges an Geld zusammenkommen, wenn man z.B.  seine Wohnung auflöst und Möbel verkauft, oder das Auto wird verkauft. Wer das Glück hat mit seinem Arbeitgeber ein Sabbatical auszuhandeln, kann über einen bestimmten Zeitraum vor der Reise sein Gehalt reduzieren lassen und dann mit verringertem Gehalt über den Reisezeitraum weiter bezahlt werden. Etwas pfiffiger muss man sein, wenn Sponsoren für die Weltreise gesucht werden. Hierzu kann im Familien- und Freundeskreis eine kleine Spendenaktion ins Leben gerufen werden. Oder man versucht einfach mal kreativ zu sein, und überlegt sich, warum jemand bereit sein sollte einen (finanziellen) Teil zur Weltreise beitragen zu wollen. Work & Travel ist eine weitere Möglichkeit der Finanzierung einer Weltreise. Dazu gibt es Infos in einem der nächsten Kapitel.

Die Finanzierung kann den Vorlauf für eine Weltreise erheblich in die Länge ziehen. Wer bei 0 startet, braucht entsprechend länger, bis das Geld zusammen ist. Also ist Planen angesagt!

Lest hier weiter: Route vs. Reisezeit