Reisen, Volunteering oder Work & Travel?

Reisen, Volunteering oder Work & Travel – Jeder hat seine ganz eigene Vorstellung einer Weltreise.

Manche wollen einfach in einer Hängematte an einem einsamen Strand chillen, andere wollen sich jede bedeutende Sehenswürdigkeit auf dem Weg ansehen, wieder andere werden arbeiten, um sich die Reise zu finanzieren. Es gibt unterschiedliche Formen und Betätigungsfelder einer Weltreise, hier stelle ich euch kurz ein paar im Überblick vor. Man muss sich aber nicht nur auf das Eine oder das Andere beschränken – warum sollte man nicht eine Kombination daraus machen?

Reisen

Nun ja, das ist wohl das, was einem als erstes in den Sinn kommt bei einer Weltreise. Worum geht es? Natürlich darum, sich andere Länder anzusehen, fremde Kulturen kennenzulernen, ausländische Köstlichkeiten zu probieren, am Strand zu liegen, zu tauchen oder zu schnorcheln, Bauwerke zu besichtigen und noch vieles mehr. Im Grunde all das zu sehen, was ein Land zu bieten hat. Und das ganz in Ruhe ohne straffes Programm, weil der Urlaub nach zwei Wochen schon wieder vorbei ist.

Volunteering

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, Volunteering ist eine grandiose Erfahrung! Freiwilligenarbeit  ist vor allem etwas für Leute, die sich in bestimmten Bereichen engagieren und anderen Menschen helfen möchten. Es gibt ganz unterschiedliche Projekte, wie die Arbeit in einem Waisenhaus, das Unterrichten an Schulen oder die Arbeit in einem Natur- und Tierreservat. Verschiedene Projekte und Infos zum Volunteering findet ihr hier. Da es Sinn macht über mehrere Wochen oder gar Monate Freiwilligenarbeit zu leisten, lässt sich das Volunteering optimal in eine Weltreise einbinden. Jedoch muss man wissen, dass man für die meisten Projekte eine Gebühr bezahlt, um die Kosten für die Organisation zu decken. Volunteering ist also kein Zuverdienst für die Weltreise.

Work & Travel

Wer sich die Weltreise durch Arbeit finanzieren möchte, kann sich für Work & Travel entscheiden. Das wird vor allem in Australien und Neuseeland angeboten, kann aber auch in anderen Ländern gemacht werden. Beim Work & Travel  übernimmt man z.B. auf einer Farm oder in einem Hostel verschiedene Aufgaben, bekommt dafür freie Unterkunft und Verpflegung und teilweise noch ein Taschengeld. Work & Travel  ist eine ideale Möglichkeit, um die Weltreise auch bei einem geringen Budget zu verlängern, man kann die Sprachkenntnisse vertiefen und lernt die Kultur des Landes sehr gut kennen. Je nach dem Bereich, in welchem man arbeitet, kann es auch für das spätere Berufsleben vorteilhaft sein. Für ein Work & Travel  Visum in Australien und Neuseeland gelten besondere Bedingungen. Es kann nicht jeder einfach im Land anfangen zu arbeiten. Daher sollte man sich vorab erkundigen, ob das in Frage kommt oder nicht. Informationen zu Australien findet ihr hier und zu Neuseeland hier.

Lest hier weiter: Reality Check