Wissenswertes rund um den Hausbooturlaub – Teil 2

Ferien mit dem Hausboot – Wissenswertes rund um den Hausbooturlaub

Vor dem ersten Hausbooturlaub gibt es einige Dinge, die man wissen sollte. Ein Hausbooturlaub ist für Naturbegeisterte, für Angler und für Menschen, die das Wasser lieben, ein ganz besonderes Erlebnis. Mit dem Hausboot entschleunigt man, da die Reisegeschwindigkeit sehr moderat ist. Mit der ganzen Familie oder mit Freunden wird der Hausbooturlaub zur unvergesslichen Reise.

Wir sagen euch, worauf ihr vor eurem ersten Hausbooturlaub achten solltet.

Hausbootferien

Was ist bereits alles an Bord und was muss ich mitbringen?

Auf den meisten Hausbooten finden die Reisenden bereits eine komplette Einrichtung vor. Wenn nichts anderes vereinbart wurde, sind in den Kabinen Bettwäsche und Bettzeug für die Anzahl der gebuchten Personen vorhanden, ebenso Handtücher für den täglichen Gebrauch. Mitbringen sollte man aber Bade- oder Strandhandtücher.

Hausboote haben eine komplette Küche, meistens mit Gasherd. Darüber hinaus gibt es Geschirr, Besteck sowie Töpfe und Pfannen. Zur Ausstattung gehört natürlich auch ein Kühlschrank.

Wichtig ist vor allem eine komplette Sicherheitsausrüstung bestehend aus Rettungsring, Rettungswesten (je nach Buchung auch für Kinder), Erste-Hilfe-Kasten, Bootshaken, Fender und Feuerlöscher.

Hausboote bieten nur limitierten Stauraum. Daher sollte das eigen Gepäck überschaubar bleiben, vor allem wenn man mit mehreren Personen unterwegs ist. Einpacken sollte man bequeme und vielseitige Kleidung sowie rutschfeste Schuhe. Sonnenbrille und Sonnencrème sowie eine Kopfbedeckung sind sehr wichtig, da das Wasser die Sonnenstrahlen reflektiert. Für einige Handgriffe, wie bspw. beim Schleusenvorgang und Vertauen am Hafen, sind Arbeits- oder Gartenhandschuhe sehr nützlich. Außerdem sollte ein Fernglas und eine Taschenlampe im Gepäck sein.

 

Wie funktioniert die Frischwasserversorgung?

Wichtig ist auch, dass man sich schon vorab ein wenig mit allen wichtigen Themen rund um das Hausboot vertraut macht. Ein Punkt dabei ist zum Beispiel die Frischwasserversorgung. Jedes Hausboot hat einen Wassertank, welcher bis zu 1.000 Liter Wasser fassen kann. Er wird beim Start des Urlaub auf dem
Hausboot voll befüllt. Um die Keimfreiheit des Wassers zu garantieren, muss der Tank alle zwei bis drei Tage neu befüllt werden. Die entsprechende Ausrüstung zum Auffüllen des Wassers gehört zur Grundausstattung eines Hausboots. Wasserhähne zum Auffüllen können in allen Häfen, sowie an den meisten kleinen Anlegestellen gefunden werden. Zu beachten ist dabei, dass das Befüllen mit Frischwasser kostenpflichtig ist, so dass man dieses Geld stets in sein Budget einrechnen sollte. Wie hoch die Kosten sind, kann man vorab anfragen oder im Internet recherchieren.

Zusätzlich muss man sich auch informieren, ob das Hausboot einen Fäkalientank hat, denn dieser muss ebenfalls alle zwei bis drei Tage entleert werden. Hinzu kommt, dass man, um verstopfte Toiletten an Bord zu vermeiden nur wenig Toilettenpapier verwenden sollte. Denn die Rohre an Bord sind sehr eng und so kann es leicht zu Verstopfungen der Rohre kommen.

 

Welche Reisezeit eignet sich am besten?

Letztlich ist natürlich auch die Reisezeit sehr entscheidend für einen Urlaub auf dem Hausboot. Ideal ist in der Regel der Sommer, doch im Allgemeinen sagt man, dass man im Europa von März bis November ohne weiteres schöne Ferien auf dem Hausboot verleben kann.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.