Weltreise im Lebenslauf

Ist eine Weltreise im Lebenslauf eine Lücke oder etwas Wertvolles?

Im Berufsleben ist der Lebenslauf das Aushängeschild eines Bewerbers – hier wird in kurzer, übersichtlicher Form ein ganzes Leben zusammengefasst. Welchen schulischen Werdegang ging der Bewerber (vor allem bei Berufseinsteigern ist das wichtig), welche Ausbildung oder Studium hat der Bewerber vorzuweisen, wie sind die beruflichen Etappen, hat sich der Bewerber sozial oder anderweitig engagiert, welche Interessen, Kenntnisse und Fähigkeiten liegen vor? Ein lückenloser Lebenslauf ist wichtig, denn Lücken werfen Fragen auf, die mit ziemlicher Sicherheit im Bewerbungsgespräch angesprochen werden – wenn es denn aufgrund der Lücken überhaupt zur Einladung zu einem persönlichen Gespräch kommt.

Wie wird eine Weltreise im Lebenslauf bewertet?

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Eine Weltreise im Lebenslauf ist keine Lücke! Wer eine Weltreise gemacht hat, der kann sich auf einige positive Erfahrungen berufen:

  • Sprachkentnisse werden vertieft, eventuell sogar durch Sprachkurse während der Weltreise.
  • Organisationstalent wird bei der Organisation und Umsetzung einer Weltreise bewiesen.
  • Work & Travel oder Volunteering zeigt Engagement, Ehrgeiz, Anpassen an fremde Gegebenheiten und vieles mehr.
  • Aufgeschlossenheit gegenüber anderen Kulturen.
  • Flexibilität und Anpassungsfähigkeit – denn auf einer Weltreise muss immer mal wieder improvisiert werden.

Das sind nur einige Eigenschaften, die den eigenen Lebenslauf durch eine Weltreise schmücken werden. Zudem ist eine Weltreise immer ein tolles Gesprächsthema, welches auch den neuen Chef beeindruckt und den Einstieg in das Bewerbungsgespräch sehr erleichtern kann.

Wer mit dem Gedanken spielt eine Weltreise zu machen, und sich bisher um seinen Lebenslauf sorgen gemacht hat, kann also beruhigt seinen Rucksack packen. Sicherlich gibt es Unternehmen, die das etwas kritischer sehen. Andere Unternehmen fordern geradezu solches Engagement. Etwas abhängig ist das sicherlich auch vom eigenen beruflichen Werdegang: Sind Auslandserfahrungen gefordert? Werden Fremdsprachen benötigt? Letztendlich: Entscheide nach deinem eigenen Gefühl!

Tipp: Falls ihr einen Weltreise-Blog macht und euch nach der Weltreise für einen Job bewerben wollt, solltet ihr lieber nicht nur Party-Bilder posten 😉

Weitere Infos zur Weltreise-Planung und -Orgnisation findet ihr hier:

Das könnte Dich auch interessieren...

5 Antworten

  1. Christina sagt:

    Bei mir hatte ich auch nur positive Rückmeldungen, sowohl im alten Job als auch dann bei der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle. Vor allem die viel besseren Sprachkenntnisse waren echt wertvoll!

    • Mel sagt:

      Mein Chef hat mich sogar 3 Monate freigestellt für meine (kurze) Weltreise. Es gab ein paar Gespräche im Vorfeld und nach der Reise war er ganz begeistert, wie sehr mich das weitergebracht hat. Ich war viel ausgeglichener und selbstbewusster!

      • Traveller sagt:

        Das klingt doch wirklich vielversprechend und wird anderen, die die Idee einer Weltreise haben, bestimmt auch Mut machen und den Entschluss noch verstärken.

        Danke für eure Kommentare!

  2. Simone sagt:

    Das klingt wirklich gut, ich bin auch bald länger unterwegs und hab mich schon gefragt, wie ich das später im Lebenslauf unterbringe.

    LS, Simone

  3. Marc sagt:

    Hi

    Ergänzend zu erwähnen ist der Bewunderungsfaktor…
    Man macht sich dadurch automatisch interessant und bietet beim Einstellungsgespräch einen sehr guten Gesprächseinstieg (Smalltalk). In der Regel ist sowas nämlich der Traum von jedem Menschen solch eine Reise zu unternehmen. Und welcher Chef würde da nicht gespannt zuhören?!… 😉

    Gruß
    Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.